French Musicals

Garou – Quasimodo

Biographie „Garou“ – Quasimodo

Garou

Garou

Garou trägt den vollständigen Name Pierre Garand. Er wurde am 26. Juni 1972 in Sherbrooke in Quebec, Kanada geboren. Da sein Vater ein erfolgreicher Rockgitarrist ist, erhält auch Pierre seine erste Gitarre im Alter von drei Jahren.

Später erlernt er Klavier und Trompete. Während seiner Schulzeit auf dem Gymnasium ist er Mitglied der Schulband. Danach muss er zum Wehrdienst und wird dort Trompetenspieler im Blechmusikkorps.

Im Jahre 1992 beendet er seine Wehrdienstzeit und widmet sich seiner großen Liebe, der Musik. Er spielt in zahlreichen Bars und gründet schließlich 1995 die Band „The Untouchables“.

1997 entdeckt Luc Plamondon das Talent von Garou und sieht in ihm die ideale Rolle des Quasimodo in seiner musikalischen Komödie „Notre Dame de Paris“ (Der Glöckner von Notre Dame).

Garou interpretiert die Rolle des Glöckners Quasimodo mehr als fünfhundert Mal, und spielt bei Musicalaufführungen in Paris, Montreal und London mit.

Garou

Garou

Er erhält zahlreiche Auszeichnungen und nutzt diese wachsende Bekanntheit als Sprungbrett für seine weitere musikalische Karriere. Im Jahre 2000 veröffentlicht er sein erstes Album und das mit unerwartet hohem Erfolg.

Im Sommer 2001 bringt Garous Frau ihr erstes Kind zur Welt, die kleine Emelie.

Nachdem Garou Ende 2003 sein zweites Album „Reviens“ veröffentlicht, gönnt er sich eine Künstlerpause, bis er schließlich 2006 mit seinem neuen Album „Garou“ die französischen Charts erobert.

Damit beweist er uns einmal mehr, dass er ein außergewöhnlicher Sänger mit einer großartigen Stimme ist.

Garou und Hélène Ségara

Garou und Hélène Ségara